PAWI produziert neu Gesichtsmasken für den Virenschutz. Bild: zVg

PAWI stellt Einweg-Gesichtsschutz her

07. April 2020 11:05

Winterthur - Der Winterthurer Spezialist für Lebensmittelverpackungen, PAWI, produziert neu Gesichtsmasken für den Virenschutz. Sie sind als Ergänzung zum Mundschutz gedacht und sollen exponierte Personen zusätzlich schützen.

Das Innovationsteam des Winterthurer Traditionsunternehmens PAWI hat auf den weltweiten Mangel an Schutzmaterial reagiert und eine Einweg-Gesichtsmaske entwickelt. Sie wird ab sofort produziert und soll etwa Personal in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Supermärkten zusätzlichen Schutz vor Ansteckung bieten. 

Wie es in einer Medienmitteilung heisst, seien die technischen Voraussetzungen an den Produktionsstandorten des Spezialisten für Lebensmittelverpackungen  vorhanden gewesen. PAWI stellt die Gesichtsschutzmaske auch auf der Internetseite des Unternehmens vor: Sie besteht aus Karton und einem Sichtfenster aus PET-Fensterfolie. Das Kopfband lässt sich individuell einstellen.

Sie schütze zwar nicht vor einer Infektion, heisst es in der Mitteilung. Doch sei sie „die ideale Ergänzung zu einem herkömmlichen Mundschutz“. Krankenhäuser der Region hätten bereits grosses Interesse signalisiert.

Das Visier ist nicht CE-geprüft und somit nicht offiziell für medizinische Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser zugelassen. „In Krisensituationen wie der aktuellen Pandemie ist ein solcher Gesichtsschutz jedoch sicher ein willkommenes Mittel, um besonders exponierte Personen zusätzlich zu schützen.“ mm

Aktuelles im HAW-Firmenwiki