Stadler gewinnt Schweizer Grossauftrag

05. Oktober 2021 14:26

Bussnang TG - Stadler hat eine internationale Ausschreibung der SBB, Thurbo und RegionAlps gewonnen. Der Thurgauer Schienenfahrzeugbauer wird bis zu 510 Triebzüge des Typs FLIRT liefern. Im Erstabruf sind 286 Fahrzeuge im Wert von 2 Milliarden Franken bestellt.

Stadler habe den Sieg in „der grössten Ausschreibung der Schweizer Bahngeschichte“ davon getragen, schreibt der Schienenfahrzeugbauer aus der St.GallenBodenseeArea in einer Mitteilung. Konkret hat Stadler eine internationale Ausschreibung der Bahngesellschaften SBB, Thurbo und RegionAlps über bis zu 510 neue Triebzüge gewonnen.

Im Erstabruf solle Stadler 286 einstöckige Triebzüge vom Typ FLIRT liefern, wird in der Mitteilung weiter erläutern. Das Auftragsvolumen des Erstabrufs wird dort auf rund 2 Milliarden Franken beziffert. Alle Fahrzeuge sollen vollständig in Bussnang hergestellt werden. Der Schweizer Wertschöpfungsanteil daran liege bei ungefähr 75 Prozent, erläutert Stadler.

Zusammen mit dem neuen Auftrag habe Stadler bereits mehr als 2500 Züge des Typs FLIRT in 20 Ländern verkauft, heisst es in der Mitteilung weiter. „Wir sind stolz, dass sich unser bewährtes FLIRT-Konzept einmal mehr international durchsetzen konnte“, wird Stadler-Verwaltungsratspräsident Peter Spuhler dort zitiert.  Der neue Vertrag kann nach Ablauf einer 20-tägigen Rekursfrist abgeschlossen werden. hs

Aktuelles im HAW-Firmenwiki