Burckhardt bleibt auf Wachstumskurs

04. November 2020 12:09

Winterthur - Burckhardt Compression hat seine Umsätze in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2020 weiter steigern können. Auch Betriebsergebnis und Nettogewinn legten im Jahresvergleich zu. Für das Gesamtjahr rechnet der Winterthurer Kompressorenhersteller mit Margen auf Vorjahresniveau.

Einer Mitteilung von Burckhardt Compression zufolge hat der Winterthurer Kompressorenhersteller in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2020 Umsätze in Gesamthöhe von 295,2 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Wachstum von 6,9 Prozent. Der Bruttogewinn konnte im selben Zeitraum um 13,7 Prozent auf 73,7 Millionen Franken gesteigert werden.

Als Betriebsergebnis wies Burckhardt Compression im Berichtszeitraum 26,0 Millionen Franken aus. Im Vorjahr waren 16,7 Millionen Franken operativer Gewinn realisiert worden. Die entsprechende Marge stieg im Jahresvergleich von 6,0 auf 8,8 Umsatzprozente an. Der Nettogewinn lag mit 19,0 Millionen Franken um 7,2 Millionen Franken über dem Vorjahreswert.

Bei den Bestellungseingängen musste Burckhardt im Jahresvergleich hingegen ein pandemiebedingtes Minus von 8,0 Prozent hinnehmen. Konkret wurden im Berichtszeitraum Bestellungen im Gesamtwert von 303,0 Millionen Franken verbucht. Bei den globalen Vertriebskosten hatte sich die Pandemie hingegen positiv ausgewirkt. Sie gingen im Jahresvergleich um 2,4 Prozent auf 44,0 Millionen Franken zurück.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2020 gehe Burckhardt weiterhin von einem Umsatz von über 650 Millionen Franken aus, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Im Vorjahr waren knapp 630 Millionen Franken erwirtschaftet worden. Die Gewinnmargen sollen auf Vorjahresniveau gehalten werden. hs

Aktuelles im HAW-Firmenwiki