Online-Handel erwartet Rekordumsatz

08. September 2021 13:52

Winterthur - Der Umsatz im Schweizer Online-Handel dürfte in diesem Jahr einen Rekord in der Höhe von mindestens 15 Milliarden Franken erreichen. Dies zeigt eine Studie der ZHAW School of Management and Law. Auch für die Zukunft wird weiteres Wachstum erwartet.

Schweizer Online-Geschäfte konnten seit Beginn der Corona-Krise stark wachsen. Die School of Management and Law der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) schätzt, dass der Umsatz im Schweizer Online-Handel 2021 mindestens 15 Milliarden Franken erreichen wird. Das entspricht einem Plus von fast 50 Prozent im Vergleich zu 2019. Die Schätzung basiert auf der Onlinehändlerbefragung 2021, welche das Institut Anfang Juni durchgeführt hat.

„Viele Online-Shops konnten in der jüngsten Vergangenheit gleich dreifach profitieren: vom Zustrom neuer Kundinnen und Kunden sowie von höheren Einkaufsmengen und -frequenzen“, sagt ZHAW-Forscher Darius Zumstein. Den Studienergebnissen zufolge erwarten 92 Prozent der Online-Händler auch in der Zeit nach der Pandemie ein nachhaltiges Wachstum, 23 Prozent ein starkes und 69 Prozent ein moderates.

Das Wachstum im Online-Handel schafft laut der ZHAW School of Management and Law auch neue Arbeitsplätze. So hätten viele Händler Personal eingestellt, beispielsweise im Lager und in der Bestellverarbeitung. Ausserdem hätten viele Händler mit stationären Ladengeschäften ihre digitale Präsenz ausgebaut. Dabei hätten sie in zusätzliche Lagerkapazitäten und IT-Systeme investiert.

Eine der grössten Herausforderungen für Online-Händler sei derzeit die Beschaffung. Etwa drei von vier Anbietern gaben in der Befragung an, dass Lieferanten verzögert oder gar nicht liefern können. Ausserdem spüren 70 Prozent einen zunehmenden Wettbewerbs- und Preisdruck. ssp

Aktuelles im HAW-Firmenwiki