Sabine Keller-Busse wird Schweiz-Chefin der UBS

04. Dezember 2020 11:57

Zürich - Sabine Keller-Busse übernimmt am 1. Februar 2021 die Positionen als President Personal & Corporate Banking und President UBS Switzerland bei der Zürcher Grossbank UBS. Sie folgt in beiden Positionen auf Axel P. Lehmann, der die UBS im Sommer 2021 verlassen wird.

Sabine Keller-Busse ist aktuell Group Chief Operating Officer und President EMEA bei der UBS, wie es in einer Medienmitteilung der Zürcher Grossbank heisst. Am 1. Februar 2021 übernimmt sie die Positionen als President Personal & Corporate Banking und President UBS Switzerland. Bevor Keller-Busse 2010 zur UBS wechselte, war sie Partnerin beim Unternehmensberater McKinsey. „Der Heimmarkt Schweiz bleibt ein zentraler Pfeiler der Strategie von UBS, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Sabine in ihrer neuen Rolle“, wird Group Chief Executive Officer Ralph Hamers in der Mitteilung zitiert. Iqbal Khan, Co-President Global Wealth Management, wird künftig zusätzlich President EMEA. Über die Besetzung des Postens als Group Chief Operating Officer wird noch entschieden.

Keller-Busse folgt in ihren beiden neuen Positionen auf Axel P. Lehmann, der noch bis Ende Juli 2021 im Unternehmen verbleibt und die UBS dann verlässt. „Ich danke Axel Lehmann für seinen herausragenden Beitrag über viele Jahre, zuerst als Mitglied des Verwaltungsrats und dann als Mitglied der Konzernleitung“, heisst es von Verwaltungsratspräsident Axel A. Weber. „In beiden Rollen brachte er seine äusserst wertvolle Expertise ein. Für die Zukunft wünsche ich Axel alles Gute.“ jh

Aktuelles im HAW-Firmenwiki