Studentenarbeit über intelligente Maschinen wird prämiert

03. November 2020 14:43

Winterthur - Die Johann Jacob Rieter-Stiftung lobt gemeinsam mit der Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur neu einen jährlichen Preis für die beste studentische Arbeit im Bereich Smart Machines aus. Er ist mit 10'000 Franken dotiert.

Die Johann Jacob Rieter-Stiftung schreibt in Zusammenarbeit mit der Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur (HAW) erstmals einen Preis für eine hervorragende Master- oder Bachelor-Arbeit über Smart Machines aus, die der Industrie 4.0 dienen. Laut einer Medienmitteilung wollen die beiden Initianten dadurch den Wissensaustausch zwischen Hochschule und Wirtschaft fördern. Zudem sollen daraus konkrete Projekte entstehen, die zur Wertschöpfung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region beitragen. Der mit 10'000 Franken dotierte Preis wird ab 2021 jährlich verliehen. 

Diese Auszeichnung wird im Rahmen der Winterthurer Cluster-Initiative namens Smart Machines ausgelobt. Wie es in der Mitteilung weiter heisst, will dieser Cluster den Technologiestandort Winterthur fördern. Dafür sollen lokal vorhandene Stärken in Maschinenbau und Industrie 4.0 gebündelt werden.

Bis jeweils zum 30. Juni eines Jahres können Arbeiten, die an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften oder anderen Universitäten entstanden sind, eingereicht werden. Sie sollen einen fachlichen Bezug zu Smart Machines und zur Region Winterthur aufweisen. Bei der Beurteilung der Arbeiten wird insbesondere der Aspekt der technischen und ökonomischen Relevanz im Sinne der Umsetzbarkeit berücksichtigt. Zudem dürfen sie nicht älter als zwei Jahre sein. Für weitere Details verweist die HAW auf das Teilnahme-Reglement. mm

Aktuelles im HAW-Firmenwiki