Vontobel bringt seine Produkte an die Pariser Börse

23. Januar 2017 13:52

Zürich - Die Zürcher Privatbank Vontobel steigt in den französischen Markt für Hebelprodukte ein. Ein erstes Portfolio an Zertifikaten an der Derivatenbörse Euronext soll in den nächsten Wochen ausgeweitet werden.

„Strukturierte Produkte zu entwickeln und zu verkaufen, zählt zum Kerngeschäft von Vontobel“, wird Roger Studer, Leiter Vontobel Investment Banking, in der Mitteilung von Vontobel zur Expansion zitiert. „Wir sind bekannt für unsere Agilität und unsere rasche Expansion in den Märkten Schweden, Finnland und Italien.“ Das in Paris platzierte Portfolio bestehe „zunächst hauptsächlich aus Knock-out- und Constant-Leverage-Zertifikaten auf führende französische, europäische und US-amerikanische Indizes und Aktien“, erläutert Wolfgang Gerhardt, Leiter Financial Products in Deutschland. Schon in den nächsten Wochen soll das Angebot jedoch um „eine umfassende Palette von Produkten“ erweitert werden, heisst es in der Mitteilung. 

An der französischen Derivatenbörse Euronext werden vorwiegend Hebelprodukte gehandelt. Bereits mit dem Einstieg bediene Vontobel somit „mehr als die Hälfte des französischen Marktes. 

In der Schweiz hält die Zürcher Privatbank nach eigenen Angaben einer Marktanteil von 26 Prozent  bei den strukturierten Produkten. Weitere wichtige Märkte des Finanzdienstleisters sind Deutschland, Schweden, Finnland und Italien. Wie Vontobel mitteilt, steht die nächste Börseneinführung an der Euronext Netherlands in Amsterdam noch in dieser Woche an. hs

Aktuelles im HAW-Firmenwiki