Schweizer Fachhochschulen spannen zusammen

09. Oktober 2018 12:30

Lugano - Die Fachkonferenz der technischen Fachbereiche der schweizerischen Fachhochschulen lädt im Oktober zur ersten gemeinsamen Forschungskonferenz. Thema ist die Industrial Applied Data Science. Die Konferenz soll die Beziehungen zwischen den Hochschulen stärken.

Unter dem Titel Industrial Applied Data Science sollen die Auswirkungen des Datenmixes auf Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert werden, informiert die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in einer Mitteilung zur Fachkonferenz der technischen Fachbereiche der schweizerischen Fachhochschulen (FTAL-Konferenz). Die ZHAW ist mit drei ihrer Departemente an der am 18. und 19. Oktober im Lugano Convention Center stattfindenden Konferenz vertreten. Ausgerichtet wird die erste FTAL-Konferenz vom Departement für Innovative Technologien der Fachhochschule Südschweiz (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana, SUPSI).

Die Konferenz soll die „Zusammenarbeit zwischen den Schweizer Fachhochschulen“ stärken, mit dem Ziel, „ein solides Netzwerk sowohl im Bildungs- als auch im angewandten Forschungsbereich aufzubauen“, erläutert die ZHAW in der Mitteilung weiter. An der FTAL-Konferenz nehmen dafür Professoren, Forschende, Masterstudierende und Industriepartner aus der gesamten Schweiz teil.

In Plenarsitzungen, wissenschaftlichen Beiträgen und Arbeitssitzungen sollen insbesondere die Makrobereiche Industrie, Produktion und Logistik, Energie und Umwelt, Life Science und Gesundheitswesen, Finanzen sowie E-Commerce und Blockchain beleuchtet werden. Dabei wird unter anderem Alessandro Curioni, IBM Fellow, Vice President of Europe und Direktor des IBM Research Lab in Zürich, die Wettbewerbsvorteile der Künstlichen Intelligenz und ihrer industriellen Anwendung erläutern. hs

 

Aktuelles im HAW-Firmenwiki